Eine Solaranlage beim Neubau einplanen

Eine Solaranlage beim Neubau einplanen

Bei der Planung für den Bau eines Eigenheims ist es lohnenswert, sich über eine Solaranlage Gedanken zu machen, um effizient und nachhaltig Energiekosten zu sparen. Mit der Integration einer Solaranlage im Bezirk Mistelbach, der Solaranlage im Bezirk Gänserndorf, einer Solaranlage im Bezirk Korneuburg, einer Solaranlage im Bezirk Mistelbach oder der Solaranlage im Bezirk Hollabrunn in die Planung eines Neubaus ist eine optimale Vorbereitung gegeben.

Vorausschauende Planung für die Größe der Anlage

Die Vergütung für die Einspeisung ins öffentliche Stromnetz liegt derzeit bei ca. 11 Cent pro Kilowattstunde (kWh) . Aktuell kostet eine kWh Solarstrom von der Solaranlage zwischen 6 und 10 Cent. Ein Stromspeicher steigert den Eigenverbrauch bis zu 80 Prozent. Im Endeffekt lohnt sich eine Solaranlage mit Speicher für den Eigenverbrauch mehr als die Einspeisung in das Netz.

Im Beratungsgespräch mit einem Fachexperten sollte zusätzlich ein geplanter Nachwuchs, eine Umstellung auf ein Elektroauto oder andere geplante Investitionen, welche Strom benötigen, thematisiert werden, da die Berechnung für die Größe der Anlage aufgrund des aktuellen Verbrauchs nicht unbedingt zielführend ist und die verfügbare Dachfläche nach Möglichkeit voll ausgenutzt werden sollte. In der Regel sind für ein Einfamilienhaus Anlagengrößen bis 10 Kilowattpeak (kWp) die sinnvollste und wirtschaftlichste Lösung.

Die Koordination von Hausbau und Installation der Solaranlage

Sind bei der Planung für einen Neubau die vorgängig genannten Punkte berücksichtigt worden, gestaltet sich die Installation einer Solaranlage in der Regel einfach. Unbestritten sind die finanziellen Vorteile bei einer gleichzeitigen Planung und Integration von einer Solaranlage während dem Hausbau.

Last but not least spielt auch die zeitliche Koordination eine Rolle. Sinnvoll ist die direkte Planung für eine Solaranlage im Anschluss an die Baugenehmigung.

Investitionskosten sparen

Es ist empfehlenswert, die Planung und Installation der Solaranlage im Bezirk Gänserndorf gleichzeitig mit dem Hausbau oder zumindest die Vorkehrungen für eine nachträgliche Installation vorzunehmen.

Die Planung und Installation von einer Solaranlage dauern durchschnittlich drei Monate.

Planung einer Solaranlage zusammen mit dem Neubau

Die Basis für eine ertragreiche Solaranlage ist bei einem Neubau im Bezirk Korneuburg mit der Entscheidung, in welche Himmelsrichtung das Dach zeigt, gelegt.

Die Ausrichtung des Hauses

Den höchsten Ertrag erzielen Dächer, welche nach Süden ausgerichtet sind und viel freie Fläche aufweisen. Gauben, Dachfenster, Schornstein und Satellitenschüssel nehmen den Platz für die Belegung mit Solarmodulen weg und führen zur Verschattung der Module. Diese könnten auch auf der nördlichen Dachseite platziert werden.

Die Dachausrichtung Ost-West liegt im Verlauf der Sonne und eignet sich ebenfalls für die Platzierung von Solarmodulen. Die Gegebenheit, dass die Sonne auf West- und Ostdächer länger als auf Süddächer scheint, können sich Hausbesitzer, welche vorwiegend Strom am Morgen und Abend verbrauchen, zunutze machen und damit den Eigenverbrauch erhöhen.

Vorbereitung von Rohren und Platz für Zusatzkomponenten

Ist die Installation der Solaranlage im Nachgang zu einem Neubau im Bezirk Hollabrunn geplant, sollten dafür beim Hausbau die Rohre bereits vom Dach in den Keller gelegt werden, um die Legung von Kabeln für die Module auf dem Dach zu erleichtern.
Stromspeicher und Wechselrichter finden sich in der Regel beieinander in der Nähe des Zählerschranks.

Gerüst beim Neubau für die Installation einer Solaranlage nutzen

In den meisten Fällen ist beim Bau von Eigenheimen ein Gerüst zur Absicherung der Maurer und Dachdecker notwendig und zudem Vorschrift, wenn die Traufhöhe bei 2,50 Meter oder höher liegt. Ist die Solaranlage in der Planung für den Hausbau integriert, kann das Gerüst für die Installation dieser genutzt werden.

Maximale Zugänglichkeit

Bereits erfolgte Inneneinrichtungen und Arbeiten im Außenbereich stellen ein Hindernis für die Installateure von Solaranlagen bei der Auslieferung der Komponenten und dem dazu benötigten Platz auf dem Grundstück dar. Der Rohzustand der Innenausstattung bei einem Neubau erleichtert den Transport sowie die Installation vom Stromspeicher im Keller.

Bei der Gartenplanung ist darauf zu achten, dass Sträucher und Bäume mit dem Heranwachsen nicht zur Verschattung der Solarmodule führen.

Als Bewohner von einem Doppelhaus sparen

Bei der Entscheidung für eine Solaranlage im Bezirk Gänserndorf, einer Solaranlage im Bezirk Mistelbach, für eine Solaranlage im Bezirk Korneuburg oder einer Solaranlage im Bezirk Hollabrunn können Bewohner einer Doppelhaushälfte mit der Prämie für die Weiterempfehlung doppelt profitieren. Ein zusätzlicher Vorteil mit attraktiven Rabatten bietet sich bei der zeitgleichen Installierung der Anlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner